Harley-Davidson ist stolz darauf, dass es keine zwei Maschinen gibt, die absolut identisch sind. Jede ist ein Unikat. Jede ist mit anderen Teilen bestückt. „Customizing“ nennt sich dies im Fachjargon. Es gibt eine ganze Industrie, die sich darauf spezialisiert hat, die Motorräder aus dem Hause Harley-Davidson zu veredeln. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Viele Jahre galt Chrom als der optische Leckerbissen schlechthin, doch der Geschmack scheint sich geändert zu haben. Seit ein paar Jahren stehen matte Lackierungen hoch im Kurs, von Matt-Schwarz über Grau oder Army-Green. Dies alles gepaart mit einem schwarzen Motorblock und pechschwarzen Anbauteilen ergibt den Style des Jahres 2019.

Das lässt das Herz der Fans höher schlagen

Denn nicht nur optisch lässt sich das Gefährt aus Milwaukee optimieren, auch der Motor kann eine kleine Vitaminspritze vertragen. In Form von Kits zur Leistungssteigerung entstehen hier zum Teil brachiale Maschinen, die den Asphalt aufzureißen scheinen. Der Motor mit seinem enorm großen Hubraum, der schon serienmäßig für monströses Drehmoment sorgt, kann bei entsprechender Nachbearbeitung zu einem Dragster auf zwei Rädern werden. Hier gibt es scheinbar kaum Grenzen, und den Fans ist diese Optimierung so mancher Aufpreis wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.