Der Motorradhersteller gilt als einer der ältesten der Welt. Im Jahre 1903 verließen die ersten Prototypen das damals noch recht provisorische Fabrikgelände, das eher einem Schuppen ähnelte. Gegründet wurde es von William Sylvester Harley und von Arthur Davidson, als der kreative Kopf und Initiator galt Harley. William S. Harley wurde am 29. Dezember 1889 in Milwaukee geboren und starb am 18. September 1943. Bereits sehr früh begann er sich für Zweiräder zu interessieren, allerdings waren dies zuerst Fahrräder. Er arbeitete in einer Fahrradfabrik und es sollte ein Zufall sein, der ihn zu den Motorrädern brachte.

Die damals im ganzen Land bekannte Schauspielerin Anna Held besuchte zu Werbezwecken die Stadt Milwaukee und bei ihrem Auftritt fuhr sie ein motorisiertes Dreirad aus französischer Herstellung. Das sogenannte „De Dion Bouton Motordreirad“ galt seinerzeit als revolutionär und der Anblick flößte Respekt und Bewunderung ein. So auch bei William S. Harley, nach eigenen Angaben war dies der Moment, als er den Entschluss fasste, Motorräder zu bauen. Sein damaliger Freund aus der Nachbarschaft Arthur Davidson war ebenfalls sofort Feuer und Flamme und die beiden wollten von da an den Weg gemeinsam gehen.

Doch bis dahin sollte es noch ein langer Weg sein

Denn bisher kannte sich Harley nur mit Fahrrädern aus, die Motorentechnik war noch neu und die Prinzipien hinter dieser Technik verstanden nur die allerwenigsten. Vielen Menschen war es nach wie vor ein Rätsel, wie so etwas überhaupt möglich sein sollte: eine Kutsche ohne Pferde. Doch Harley machte sich an die Arbeit und studierte an der University of Wisconsin Madison Maschinenbau, seinen Bachelor erhielt er im Jahre 1907. So verlief das Entwickeln von Motorrädern und das Studieren parallel. Harley galt als extrem ehrgeizig, denn im Jahre 1903 konnten schon die ersten Prototypen fertiggestellt werden.

Die offizielle notarielle Gründung der Harley-Davidson Motor Company erfolgte ebenfalls im Jahre 1907, das Studium war abgeschlossen und die ersten großen Hürden gemeistert. Später kamen noch die beiden Brüder Davidsons mit an Bord, Walther Davidson und William A. Davidson. Damit war das Quartett perfekt.

Der erste Motor hatte 167 Kubikzentimeter

Die ersten Maschinen waren mit Einzylinder-Motoren bestückt und sollten nur wenige Pferdestärken haben. Der allererste Motor hatte 167 Kubikzentimeter und wurde auch nur ein einziges Mal gebaut. Diese Maschine ist heute ein Vermögen wert und steht in einem Museum. Das nächste Modell sollte ebenso nur in kleiner Stückzahl gebaut werden, ganze zwei Mal und erst das dritte Modell, dass sogenannte Modell 1, ging in Serie. Es wurde über 1.900-mal gebaut und verkauft, was für damalige Verhältnisse schon sehr viel war. Der Motor leistete ganze drei PS und sollte in der Lage sein, das Motorrad auf 56 Kilometer pro Stunde zu beschleunigen, auch dies war ein sehr respektabler Wert. Wenn man die damaligen Straßenverhältnisse berücksichtigt, wären viel höhere Geschwindigkeiten auch mit modernen Fahrzeugen kaum infrage gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.